Aktuelles JMD

JMD-Struktur und Termine für Saison 201714.12.2016 (09:45) von Petra Dres

JMD
JMD

 

Landesverbände

Formationen

Regionalliga Süd

SLT/TRP/TBW/LTVB

10

Oberliga Süd

SLT/TRP/TBW/LTVB

8

Verbandsliga Süd

SLT/TRP/TBW/LTVB

10-11

Verbandsjugendliga 1 kombiniert mit Kinderliga

SLT/TRP

7 plus 4

Verbandsjugendliga 2 kombiniert mit Kinderliga

TBW/LTVB

7 plus 2

Verbandsjugendliga 3

TBW/LTVB

6

 

Termine:

Die Turniere konnten unter Berücksichtigung aller Bewerber wie folgt vergeben werden:

 

Regionalliga Süd

Sa       18.2.17            in Herrenberg                                               TBW

Sa       18.3.17            in Schwalbach                                              SLT

Sa       13.5.17            in Saarbrücken mit der Oberliga               SLT

Sa       24.6.17            in Zweibrücken mit der Oberliga               TRP

 

Oberliga Süd

So       19.3.17            in Schwalbach mit der VJL 1                     SLT

Sa       01.4.17            in Sulzberg mit der VJL 3                           LTVB

Sa       13.5.17            in Saarbrücken mit der Regionalliga        SLT

Sa       24.6.17            in Zweibrücken mit der Regionalliga        TRP

 

VerbandsligaSüd

So       19.2.17            in Herrenberg mit VJL 2                              TBW

So       26.3.17            in Mannheim mit VJL 2                               TBW

So       09.4.17            in Lebach mit VJL 1                                     SLT

So       14.5.17            in Neutraubling mit VJL 3                           LTVB

 

Verbandsjugendliga 1SLT/TRP kombiniert mit Kinderliga

So       19.3.17            in Schwalbach

So       09.4.17            in Lebach

So       14.5.17            in Saarbrücken

 

Verbandsjugendliga 2 TBW kombiniert mit Kinderliga

So       19.2.17            in Herrenberg mit VJL 2                                         TBW

So       26.3.17            in Mannheim mit VJL 2                                           TBW

So       07.5.17            in Mannheim mit VJL 2                                           TBW

 

Verbandsjugendliga 3LTVB

 

Sa       01.4.17            in Sulzberg mit der Oberliga

So       30.4.17            in Mainburg ( noch nicht bestätigt!)

So       14.5.17            in Neutraubling mit der Verbandsliga

Formation Dance Works des 1. TCL Vizeweltmeister09.11.2016 (08:04) von Petra Dres

Dance Works vom 1. TC Ludwigsburg - Foto: Privat
Dance Works vom 1. TC Ludwigsburg - Foto: Privat

Bei den IDO Weltmeisterschaften Ballett, Jazz und Modern Dance (JMD) 2016 in Wetzlar hat die JMD-Formation des 1. Tanzclub Ludwigsburg in der Kategorie Modern Formation Adult 2 die Silbermedaille geholt. Mit ihrer ausdrucksstark und synchron getanzten Choreografie überzeugten die acht Tänzerinnen aus Ludwigsburg nicht nur das begeisterte Publikum, sondern auch die Wertungsrichter. Mit einer ganz knappen vier zu drei Entscheidung (1-1-1-2-2-2-2) kamen sie hinter der Mannschaft aus Finnland auf den zweiten Platz.

Im Bild von links: Lena Gräsle, Lena Wellbrock, Christiane Wagner, Silke Glowacki, Ines Rief, Anne Bungard, Natalija Metzler, Anna Hanke (Foto: Privat)

Text: Cornelia Wesemann

Ergebnisse aus dem Süden20.05.2016 (08:10) von Petra Dres

JMD
JMD

Saisonende in der Verbandsliga Süd JMD

Erstmals starteten die Verbandsligaformationen des TBW in einer gemeinsamen Verbandsliga mit dem SLT, TRP und LTVB. Insgesamt 13 Mannschaften , davon 6 TBW Teams gingen bei den Turnieren in Baden-Baden, Schwalbach (Saarland), Herrenberg und Neutraubling (Bayern) an den Start.

Die Saison war am 24. April bereits zu Ende und die Aufsteiger in die Oberliga Süd 2017 stehen fest:

New Elements, TSG Bavaria Augsburg, LTVB
Purely, TSA d. TV Lebach, SLT
Substance, TSA d. TV 1894 Schwalbach, SLT
Wirbelwind, TSA d. Rot-Weiß Neutraubling, LTVB

Als Fünftplazierter verpasste Magic Spell vom TSC Baden-Baden nur  knapp den Aufstieg.

Ranglistenergebnisse Verbandsliga Süd:
5. Distrakt, TSC Baden-Baden
6. Young Dance Works, 1.TC Ludwigsburg
7. Dancing Queens, TSC im VfL Herrenberg
10. Joukko, TSC Teningen
11. Blaulicht, TSA d. SpVgg Kirchenkirnberg
12. Mirage, TTC Rot-Gold Tübingen

Qualifikationsplätze für die Regionalmeisterschaft aus der Jugendverbandsliga

In dieser Saison starteten die Formationen der Jugend in einer gemeinsamen Jugendverbandsliga mit den Gruppen des LTVB.

Hier ging die Saison am 1. Mai in Mannheim mit der Qualifikation zur Regionalmeisterschaft Süd zu Ende.

An der Regionalmeisterschaft Süd nehmen teil:
Next Generation, TSG Bavaria Augsburg (LTVB)
Marsupilami, 1. Jazzdance Club im Dance Center Freiburg
Flash!, TSA d. PSC Mannheim Schönau
ExisDance, TSA d. PSC Mannheim Schönau

Bei dieser Regionalmeisterschaft werden die Teilnehmer für die DM am 19. Juni in Dresden ermittelt.

Ranglistenergebnisse aus der Jugendverbandsliga 2 :
2. Marsupilami, 1. Jazzdance Club im Dance Center Freiburg
3. Flash!, TSA d. PSC Mannheim Schönau
4. ExisDance, TSA d. PSC Mannheim Schönau
5. Intensity Dance Company, TSC Baden-Baden
7. Imagery, TSA The Beyond Dancers d. SG Hemsbach 1912
9. Little Talents, TSC im VfL Herrenberg

Erstes Qualifikationsturnier der Kinderformationen in Mannheim

Für die wenigen JMD-Kinderformationen im Süden wurde erstmals ein Qualifikationsturnier zur Ermittlung der Teilnahmeplätze für den Deutschlandcup Kinder durchgeführt. In Mannheim  konnten sich am 1. Mai alle Kindergruppen aus dem TBW, SLT und LTVB vergleichen. Nach einem spannenden Wettstreit der Kinder  konnten folgende Ergebnisse ermittelt werden:

1. Kiwanis, TSC Blau-Gold Saarlouis, SLT
2. Pas De Chat, 1. Jazzdance Club im Dance Center Freiburg
3. Eclair, TSA d.PSC Mannheim Schönau
4. Impact, TSA d. TV Lebach, SLT
5. Bliss, TSA The Beyond Dancers d. SG Hemsbach 1912
6. Slam, TSA d. TV 1894 Schwalbach, SLT

Somit stellt der TBW mit Pas De Chat vom 1. Jazzdance Club im Dance Center Freiburg einen Teilnehmer beim Deutschlandcup der Kinder und hat damit die Möglichkeit für die WM im Oktober in Wetzlar einen Teilnehmerplatz zu erreichen.

Saison Regionalliga und Oberliga Süd

Für beide Ligen steht das letzte Turnier der Saison noch aus. Bisher stehen in der Rangliste die TBW Teams auf folgenden Plätzen:

Regionalliga.
3. Young Explosion , TSC im VfL Herrenberg
6. Distract, TSC Baden-Baden
7. Effect, TSC Teningen
8. Ventura, TSC im VfL Herrenberg

Oberliga:                  
2. Ability, TSC im VfL Herrenberg
6. Excitement, TSA The Beyond Dancers d. SG Hemsbach 1912
7. Jazz a`Nova, TSC Teningen
8. Silhouette, TSA d. PSC Mannheim-Schönau

2. Bundesliga Süd-Ost

Nach drei getanzten Turnieren steht mit  einem Turniersieg  und zwei Zweiten Plätzen der 1. TC Ludwigsburg mit der Formation Dance Works auf dem 2. Ranglistenplatz.

Direktaufsteiger Enigma vom Power Sport Club Mannheim-Schönau hält erfreulicherweise Platz sechs in der Tabelle.

Colony of Dance vom Markgräfler TSC Müllheim belegt bedauerlicherweise einen Abstiegsplatz. 

Saisonauftakt Jazz Modern Dance in Baden-Baden11.03.2016 (10:12) von Petra Dres

Ability - Foto: Thomas Schittenhelm
Ability - Foto: Thomas Schittenhelm

Am 20 . + 21.02.2016 fand der diesjährige JMD Saisonauftakt im Bereich Süd in Baden-Baden statt. 47 Mannschaften mit rund 600 Tänzer/innen waren gemeldet um die ersten Wettbewerbe der Kinderliga Süd 2, Jugendverbandsliga Süd 2, Verbandsliga Süd, Oberliga Süd und Regionalliga Süd zu bestreiten. Eine große logistische Herausforderung für die Kooperationsgemeinschaft des TSC Baden- Baden e.V. und Edi´s Dance Baden-Baden als Organisatoren. Es galt nicht nur die Tänzer/innen und deren Betreuer zu verpflegen, sondern auch die mit 700 Personen zahlreich erschienen Zuschauer.

Schon zu Beginn der Verbandsliga Süd am 20.02.16 zeigte sich das Publikum begeistert, mit viel Zwischenapplaus konnten sich die 13 Mannschaften präsentieren und zeigten die ganze Bandbreite von JMD. Neun Formationen erreichten die Zwischenrunde, aus der sich dann 5 Mannschaften für das große Finale qualifizierten. Am Ende erreichte New Elements (TSG Bavaria Augsburg) verdient den 1. Platz, gefolgt von dem geteilten 2. Platz Purely (TSA d. TV Lebach) und Substanz (TSA d. TV 1894 Schwalbach).

Ohne große Verzögerung folgte die Vorrunde der Oberliga Süd mit neun Formationen. Eine Liga, die sich sehen lassen kann mit technisch starke Mannschaften, die in den Leistungen nahe zusammenliegen, wie die Endwertungen zeigten. Das Publikum war durchweg begeistert über das hohe Niveau der Oberliga Süd.

Mit dem anschließenden kleinen Finale mit drei Formationen und dem großen Finale mit sechs Formationen ging das Turnier in seine Schlussphase. Am Ende setzte sich die Formation Ability (TSA im VFL Herrenberg) durch, gefolgt von Sandance (TC Royal Zweibrücken) und Ease (TSA d. TV Rußhütte).

Damit war der erste Tag des Saisonauftakt JMD zu Ende, zumindest für die Tänzer/innen. Die vielen Helfer des TSC Baden-Baden e.V. und Edi´s Dance bereiteten nun alles für den zweiten Tag vor. Durch den glücklichen Umstand, dass die Stadt Baden-Baden den Sporthallenkomplex erweitert hat, fanden die Turniertänzer hervorragende Bedingungen vor. Eine große Aufwärmhalle stand zur Verfügung, ebenso großzügige Umkleiden und Duschen. Ein Tanzboden war verlegt worden und der schwarze Hintergrund bot eine würdige Kulisse. Die Verpflegung war hervorragend und die Mannschaften voll des Lobes über die gute Organisation.

Der zweite Tag startete mit der Kinderliga und der Jugendverbandsliga. Leider waren in der Kinderliga von fünf gemeldeten Mannschaften nur drei anwesend. Die Jugendverbandliga Süd dagegen war mit elf Formationen eine doch recht große und vor allem starke Liga, wie sich herausstellen sollte, sowohl in der Bandbreite, als auch im Können.

Das geschachtelte Turnier endete in der Kinderliga mit einem 1. Patz für Pas De Chat ( 1.Jazzdance Club im Dance Center Freiburg), auf Platz zwei tanzten Bliss (TSA The Beyond Dancers d. SG Hemsbach 1912) gefolgt von Eclair (TSA d. PSC Mannheim-Schönau) auf Platz drei.

Für die folgende Jungendverbandsliga ergab sich nach der Vorrunde eine Zwischenrunde mit sieben Formationen. Darauf folgte das große Finale mit fünf Mannschaften. In allen Runden wurden die Choreografien mit großer Begeisterung vorgetragen und vom Publikum entsprechend mit Applaus belohnt. Die folgende Siegerehrung wurde von der Oberbürgermeisterin Baden-Badens, Frau Margret Mergen, vorgenommen. Sie gratulierte der Formation Next Generation (TSG Bavaria Augsburg) zum ersten Platz und den Tänzerinnen Marsupilami (1. Jazzdance Club im Dance Center Freiburg) zum zweiten Platz. Die Formation Flash (TSA d. PSC Mannheim- Schönau) errang Platz drei.

Mit großen Schritten ging es auf das Highlight des Wochenendes zu. Die Regionalliga Süd startete in Baden-Baden mit acht Mannschaften und zeigte sich bestens vorbereitet. Nach einer starken Vorrunde qualifizierten sich fünf Mannschaften für das große Finale. Spannung pur lag in der Luft und das Publikum ging begeistert mit, als die fünf Finalisten sich nochmals präsentierten. Das Rennen machte dann Feeling (TSA d. TV Rußhütte) vor Mosaik (TSA d. Rot-Weiß Neutraubling) und Young Explosion (TSC im Vfl Herrenberg).

Baden-Badens Bürgermeister Michael Geggus überreichte den strahlenden Siegern die Pokale und Urkunden.

Ein großes Lob geht an das Turnierleiter-Trio Gabriele Döhla, Heike Knoop und Silvia Höflich, die einen hervorragenden Job erledigten, sowie an die Wertungsrichter, die trotz der Menge der Formationen einen fairen und neutralen Wettbewerb gewährleisteten.

Edwina Stiegeler

Saisonauftakt: 2. Bundesliga Jazz Modern Dance in Mörfelden-Walldorf11.03.2016 (10:10) von Petra Dres

Dance Works - Foto: Thomas Schittenhelm
Dance Works - Foto: Thomas Schittenhelm

Im überaus spannenden Auftaktturnier der 2. Bundesliga Jazz und Modern Dance Formationen im hessischen Mörfelden gewann überraschend die Formation Dance Works vom 1. TCL.

Für die beiden weiteren TBW Teilnehmer endete das Turnier nach der Zwischenrunde mit Platz acht für  Colony of Dance vom Markgräfler TSC Müllheim und mit Platz sieben für Enigma vom PSC Mannheim-Schönau.

Termine12.01.2016 (08:27) von Petra Dres

Enigma - Foto: Thomas Schittenhelm
Enigma - Foto: Thomas Schittenhelm

2. Bundesliga Süd/Süd-Ost

Datum

Tag

Ausrichter

Halle

Straße

Ort

27.2.2016

Samstag

SV Rot-Weiß Walldorf

Sporthalle

Okrifteler Str. 29-31

64546 Mörfelden-Walldorf

09.4.2016

Samstag

JTC im TV Großostheim

Welzbachhalle

Zur Welzbachhalle 9

63762 Großostheim

30.4.2016

Samstag

PSC Mannheim-Schönau

Bezirkssporthalle

Rudolf-Maus-Str.

68307

Mannheim-Schönau

28.5.2016

Samstag

TG Bobstadt

Erich-Kästner-Schule Sporthalle

Wolfstr.23

68642 Bobstadt

 

Regionalliga Süd

Datum

Tag

Ausrichter

Halle

Straße

Ort

21.2.2016

Sonntag

TSC Baden-Baden

Sporthalle im Schulzentrum West

Balgerstr. 15

76532 Baden-Baden

20.3.2016

Sonntag

TSC Herrenberg

Längenholzhalle

Im Langenholz,

Marienstr.

71083

Herrenberg

23.4.2016

Samstag

Rot-Weiß Neutraubling

Mittelschulturn-halle

Kepplerstr. 82

93073

Neutraubling

11.6.2016

Samstag

TV Rußhütte  Saarbrücken

Bruchwiesenhalle

Sachsenweg 8

66121

Saarbrücken

 

Oberliga Süd

Datum

Tag

Ausrichter

Halle

Straße

Ort

20.2.2016

Samstag

TSC Baden-Baden

Sporthalle im Schulzentrum West

Balgerstr. 15

76532 Baden-Baden

19.3.2016

Samstag

TSC Herrenberg

Längenholzhalle

Im Langenholz,

Marienstr.

71083

Herrenberg

23.4.2016

Samstag

Rot-Weiß Neutraubling

Mittelschulturn-halle

Kepplerstr. 82

93073

Neutraubling

11.6.2016

Samstag

TV Rußhütte  Saarbrücken

Bruchwiesenhalle

Sachsenweg 8

66121

Saarbrücken

 

Verbandsliga Süd TBW/LTVB/ SLT/ SLT/TRP

Datum

Tag

Ausrichter

Halle

Straße

Ort

20.2.2016

Samstag

TSC Baden-Baden

Sporthalle im Schulzentrum West

Balgerstr. 15

76532 Baden-Baden

19.3.2016

Samstag

TSC Herrenberg

Längenholzhalle

Im Langenholz,

Marienstr.

71083

Herrenberg

12.3.2016

Samstag

TV Schwalbach

Jahn-Sporthalle

Hauptstr.

66773 Schwalbach

24.4.2016

Sonntag

Rot-Weiß Neutraubling

Mittelschulturn-halle

Kepplerstr. 82

93073

Neutraubling

 

Jugendverbandsliga 2/3 TBW/LTVB

Datum

Tag

Ausrichter

Halle

Straße

Ort

21.2.2016

Sonntag

TSC Baden-Baden

Sporthalle im Schulzentrum West

Balgerstr. 15

76532 Baden-Baden

20.3.2016

Sonntag

TSC Herrenberg

Längenholzhalle

Im Langenholz,

Marienstr.

71083

Herrenberg

13.3.2016

Sonntag

TSV Sulzberg

Dreifachturnhalle Sulzberg

Schulstr. 15

87477 Sulzberg

 

Kinderliga 2 TBW/LTVB

21.2.2016

Sonntag

TSC Baden-Baden

Sporthalle im Schulzentrum West

Balgerstr. 15

76532 Baden-Baden

20.3.2016

Sonntag

TSC Herrenberg

Längenholzhalle

Im Langenholz,

Marienstr.

71083

Herrenberg

13.32016

Sonntag

TSV Sulzberg

Dreifachturnhalle Sulzberg

Schulstr. 15

87477 Sulzberg

 

 

Qualifikation zum Deutschlandcup Kinder

01.5.2016

Sonntag

PSC Mannheim-Schönau

Bezirkssporthalle

Rudolf-Maus-Str.

68307

Mannheim-Schönau

 

 

Regionalmeisterschaft Süd Jugend

29.5.2016

Sonntag

TG Bobstadt

Erich-Kästner-Schule Sporthalle

Wolfstr.23

68642 Bobstadt

 

 

Deutschlandcup Kinder

05.6.2016

Sonntag

VfL Gevelsberg Turnen

Sporthalle Weste

Im Hofe 12

58285 Gevelsberg

 

Deutsche Meisterschaft Hauptgruppe

18.6.2016

Samstag

Wilsdruffer Tanzteam

Margonarena

Bodenbacher Str. 154

01237 Dresden

 

 Deutsche Meisterschaft Jugend

19.6.2016

Sonntag

Wilsdruffer Tanzteam

Margonarena

Bodenbacher Str. 154

01237 Dresden

 

JMD-Abschlussturnier der Ober- und Regionalliga Süd02.07.2015 (08:51) von Petra Dres

Enigma - Foto: Thomas Schittenhelm
Enigma - Foto: Thomas Schittenhelm

JMD-Abschlussturnier der Ober- und Regionalliga Süd am 13.06.2015 in Mannheim

Sunrise, TV Schwalbach  und Distract, TSC Baden-Baden steigen in die Regionalliga auf. Enigma vom PSC Mannheim-Schönau Direktaufsteiger in die 2. Bundesliga Süd-Ost

Das mit großer Spannung erwartete Abschlussturnier  der Ober- und Regionalliga Süd in der Sporthalle des Johanna-Geissmar-Gymnasiums in Mannheim endete ohne große Überraschungen. Beide Tabellenführer, sowohl Sunrise von der TSA d. TV Schwalbach (OL) als auch Enigma vom ausrichtenden PSC Mannheim- Schönau (RL) , konnten ihrer Favoritenrolle nicht nur gerecht werden, sondern schafften jeweils mit 5  ersten Plätzen souverän den Aufstieg in die Regional- bzw. 2. BundesligaSüd-Ost .

Turnierleiter Wolfgang Kerbs und Beisitzerin Gaby Döhla führten vor bis zu 400 gut aufgelegten Zuschauern routiniert durch Vor- und Endrunde. Da in der Oberliga durch die Abwesenheit der Formation Noko (Brebach) der Absteiger in die Verbandsliga schon feststand, blieb die Platzierung im kleinen Finale ohne Folgen. Obwohl bisher auf dem dritten Ranglistenplatz fand sich Excitement nur im kleinen Finale wieder und belegte insgesamt den letzten Turnierplatz, die Enttäuschung bei den Hemsbacherinnen war groß. Insgesamt setze sich Silhouette  (PSC Mannheim-Schönau) gegenüber Jazz a’ Nova ( TSC Teningen) und Excitement ( SG Hemsbach ) durch und belegte den 6. Platz.

Im Großen Finale mit fünf  Formationen starteten wie schon „fast gewohnt“ Les Amis, TSV Sulzberg, die nach dem vorangegangenen Turnier in Neutraubling ein weiteres Mal Dritter werden konnten und die Sneekears TTC München, die ebenfalls erneut einen Vierten Platz ertanzten.

In der spannenden Finalrunde überzeugte am Ende die saarländische Mannschaft Sunrise vom TV Schwalbach alle Wertungsrichter mit einer überragenden Leistung und siegte vor Ventura,  TSC Herrenberg. Distract vom TSC Baden-Baden belegte überraschend nur Platz 5, nachdem sie auf den vorangegangenen Turnieren in Herrenberg, Saarbrücken und Neutraubling jeweils Zweiter wurden. Sie konnten aber den 2. Tabellenplatz verteidigen und steigen somit mit Sunrise in die Regionalliga Süd auf.

In der Regionalliga konnte die heimische Formation Enigma viele Zuschauer in die Halle locken, waren sie doch Tabellenführer und der Aufstieg zum Greifen nah. So war die Unterstützung des Publikums sicherlich auch ein Faktor für die überzeugende Leistung in Vor-und Endrunde, sodass sich auch hier im Finale alle Wertungsricher für Enigma entschieden. Somit tanzt in der nächsten Saison erstmals in der Vereinsgeschichte eine Formation aus Mannheim in der 2. Bundesliga.

Die nächsten Plätze belegten Mosaik, Rot-Weiß Neutraubling (2.) und Feeling vom TV Rußhütte(3.), die sich gegenüber Alegria vom ATC Blau-Gold Heilbronn (4.) durchsetzten.

Das Finale der sieben Regionalligisten ergänzten Freeze vom VFL Herrenberg (5.), Taktgefühl, TSV Mainburg (6.) und Young Explosion, VFL Herrenberg (7.)

Die Leistungsdichte in den vielseitigen, kreativen und sehr unterschiedlichen Choreografien spiegelten sich schon während der gesamten Saison in den unterschiedlichen Wertungen und Plätzen wieder, sodass bei Bekanntgabe der Rangliste durch die DTV Beauftragte Gaby Döhla erneut mit Spannung erwartet wurde.

Großer Jubel bei den Direktaufsteigern, verständliche Enttäuschung bei den Absteigern Ability vom VFL Herrenberg. Mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Saison 2016 wurden alle Formationen in die Sommerpause verabschiedet.

Johanna Kerbs

Jazz und Modern Dance Highlight in Müllheim28.05.2015 (08:32) von Petra Dres

„Beim Tanzen gibt es keine Fehler- nur Variationen“

Der Markgräfler Tanzsportclub Müllheim erwartete am Samstag, den 16. Mai 2015 die Formationen der 2. Bundesliga in der Sporthalle II in Müllheim, sowie am Sonntag, den 17. Mai 2015 die besten süddeutschen Jugendmannschaften zur Regionalmeisterschaft Süd. Mit insgesamt 22 Formationen fand in Müllheim wieder ein Highlight in Sachen Jazz und Modern Dance statt.

Am Samstag waren die zehn Mannschaften der 2. Bundesliga aus Bayern, Thüringen, Sachsen, Hessen, dem Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg mit über 100 Tänzerinnen und Tänzern zum letzten Ranglistenturnier der Saison angetreten. Es sollte zum einen der Direktaufsteiger in die 1. Bundesliga 2016, aber auch noch zwei weitere Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft am 20. Juni in Essen ermittelt werden. Doch hauptsächlich ging es in diesem Turnier um den Klassenerhalt und die Ermittlung der Abstiegsplätze, was nach den Ergebnissen der Turniere in Dresden, Jena und Pfaffenhofen nur spekulativ auszumachen war. Deshalb war die Stimmung unter den Formationen angespannt, die Anspannung für mindestens sechs Teilnehmermannschaften spürbar.

Pünktlich zu Turnierbeginn um 17:00 Uhr stimmten über 50 Kinder und Jugendlichen des Gastgebers das Publikum mit einer Hip Hop Eröffnungsshow auf das Kommende ein und zeigten einfach nur „Freude am Tanzen“. Nach der Begrüßung durch Turnierleiterin Gaby Döhla und der Vorstellung der Formationen hieß auch Bürgermeisterin Siemes-Knoblich die zahlreichen Gäste im südlichsten Teil Deutschlands herzlich willkommen. Mit den Worten: „Beim Tanzen gibt es keine Fehler- nur Variationen“, beendete sie ihre Rede, wünschte allen Formationen den gewünschten Erfolg und räumte die Fläche für die Vorrunde der zehn Mannschaften

Alle Formationen gaben ihr Bestes, um die Wertungsrichter schon in der ersten Runde von sich zu überzeugen, zeigten in ihren Choreografien nicht nur technisch akrobatische Höchstleistungen, auch eine große Variationsvielfalt in den Tanzstilen und Choreografien.

Mit Spannung wurde das Ergebnis nach dieser Runde erwartet: Es sollte ein kleines und großes  Finale geben. Doch unter den Teilnehmern wurde es nochmal richtig spannend, denn noch waren die beiden Direktabsteiger aus den ausgeschiedenen Formationen „Illusion“, TSC Egelsbach, „Frameless“, TV Lebach und „Studio Dancer“, SV Schott Jena noch nicht ermittelt. Am Ende fielen die Wertungen eindeutig aus: Platz zehn auch in der Rangliste für „Illusion“. Auf Platz neun landeten enttäuschend „Studio Dancer“, die verletzungsbedingt in dezimierter Besetzung angetreten waren. Zwar entschied „Frameless“ das kleine Finale für sich, doch das konnte das Team am Ende nicht vor dem neunten Tabellenplatz und den damit verbundenen Direktabstieg bewahren. Die Enttäuschung bei den Saarländerinnen war groß.

Im großen Finale powerten alle Formationen noch einmal. Als erste Startermannschaft zeigte “Art Inspiration“ vom Wilsdruffer Tanzteam kraftvoll und ausdrucksstark ihre Choreografie, gefolgt von „Dejavu“ von der TSG Bavaria Augsburg, die sich wiederum technisch und dynamisch auf Höchstniveau präsentierten. Musikalisch und tänzerisch eindrücklich folgte „Cassjovitá“ vom SV Walldorf, um von den kraftvolleren Choreografien von „performance“, TSC Blau-Gold Saarlouis und „Dance Works“, 1. TC Ludwigsburg abgelöst zu werden. Leisere Töne in einer eher lyrischen Choreografie zeigte dann die „Colony of Dance“ vom ausrichtenden Verein. Das Finale beendete „Sugar“ vom TV Schwalbach wieder mit ihrer durchgängig gut getanzten Choreografie.

Die Ausrechnungspause vor der offenen Wertung wurde durch einen Schautanz der Formation „Newline“ vom Markgräfler Tanzsportclub überbrückt, die sich als neue Direktaufsteiger in die Oberliga Süd 2016 präsentierten.

Eine klare Entscheidung für den ersten Platz mit fünf Bestnoten gab es für „Dejavu“, TSG Bavaria Augsburg. Die angezeigten gemischten Wertungen der vier Wertungsrichterinnen und des Wertungsrichters aus fünf Landesverbänden für die übrigen Finalteilnehmer ließen die Ergebnisbekanntgabe bei der Siegerehrung mit Spannung erwarten.

Doch zunächst wurden die Trainerinnen, Trainer  und Choreografen aller Formationen auf die Fläche gerufen. Ihnen galt es einmal mit einem kleinen Präsent Dank zu sagen für kreative Choreografien und die stetige Förderung der Tänzer in ihren Mannschaften in zahlreichen Trainings und ihre Betreuung auf den Turnieren. Nachdem sich alle Formationen auf der Fläche versammelt hatten, gab es Pokale und Urkunden für alle Formationen zur Erinnerung an eine spannende Saison der 2.Bundesliga Süd-Ost 2015.

Ergebnis:

GroßesFinale:
1. Dejavu, TSG Bavaria Augsburg - 11111
2. Sugar, TV 1894 Schwalbach - 43224
3. Art Inspiration, Wilsdruffer Tanzteam - 32347
4. Cassjovitá, SV Rot-Weiß Walldorf - 64532
5. Dance Works, 1.TC Ludwigsburg - 25456
6. Performance, TSC Blau-Gold Saarlouis - 57763
7. Colony of Dance, Markgräfler TSC Müllheim - 76675

Kleines Finale:
8. Frameless, TV Lebach - 88988
9. Studio Dancer, SV Schott Jena - 99899
10. Illusion, TSC 71 Egelsbach - 10 10 10 10 10

Damit steht der Direktaufsteiger in die 1. Bundesliga 2016 fest: „Déjàvu“ von der TSG Bavaria Augsburg, die alle Saisonturniere gewann. Es gab großen Jubel bei der jungen Mannschaft aus Bayern und hohe Erwartungen schon bei der Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft.

Die weiteren Relegationsteilnehmer bei der Deutschen Meisterschaft am 20 Juni in Essen sind „Sugar“ vom TV Schwalbach und „Art Inspiration“ vom Wilsdruffer Tanzteam, was bei beiden Mannschaften mit großem Jubel ausgelassen gefeiert wurde. Tränenreich und enttäuscht gestaltete sich der Abschied aus der 2. Bundesliga für „Frameless“ und „Illusion“, woran auch der Erinnerungspokal und die aufmunternden Worte von Turnerleiterin Gaby Döhla nichts ändern konnten: „Wer absteigt, kann auch wieder aufsteigen“. Sie verabschiedete die Formationen, das Publikum und die zahlreichen Gäste mit der Einladung zur Regionalmeisterschaft am darauffolgenden Tag.

 

 

Jazz und Modern Dance der Jugend bei der Regionalmeisterschaft Süd

Am darauffolgenden Sonntag gingen um 13 Uhr die zwölf besten Jugend-Formationen bei der Regionalmeisterschaft Süd an den Start. Die Mannschaften aus Bayern, Hessen, dem Saarland, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg hatten sich innerhalb ihrer Ligen für diese Süddeutsche Jugendmeisterschaft qualifiziert.

Es sollten die sieben besten Mannschaften als Teilnehmer für die Deutsche Jugendmeisterschaft am 21. Juni in Essen ermittelt werden. Nach einer tänzerischen Einstimmung der „Colony of Dance“ , die Zweitbundesligisten vom ausrichtenden Verein und der Begrüßung durch Turnierleiterin Heike Knopp und der Bürgermeisterstellvertreterin Inge Hitschler meisterten die 9- bis 14jährigen Tänzerinnen und Tänzer der zwölf Formationen die Vorrunde vor einem großen Publikum. Aufregung und spannende Erwartungen waren deutlich zu spüren in zahlreichen vielfältigen und kreativen Choreografien.

Umso überraschender kam es, dass sich die Wertungsrichter schnell einig waren und das Ergebnis danach schon feststand. Sieben Mannschaften haben in der ersten Runde bereits überzeugt und durften im Finale tanzen. Damit war gleichzeitig die Fahrkarte für die Deutsche Jugendmeisterschaft sicher.

Die ausgeschiedenen Mannschaften durften ihre Choreografien noch einmal ohne Wertungen den zahlreichen mitgereisten Fans zeigen, angefeuert von den übrigen Formationen. Eindrucksvoll und auf technisch allerhöchstem Niveau präsentierten sich dann die jugendlichen Finalisten.

Die Wertungen fielen wenig spektakulär aus, knapp nur das Ergebnis zwischen Platz eins und zwei:
1. Next Generation, TSG Bavaria Augsburg - 11213
2. L`èquipe, TSC Blau Gold Saarlouis - 22121
3. FoLeSa, TSC Blau Gold Saarlouis - 33344
4. Closh, JTC im TV Großostheim - 44472
5. Coco, TG 1925 Bobstadt - 57655
6. Boundless, TV Lebach - 66536
7. Djenga, JTC im TV Großostheim - 75767

Bei der Siegerehrung wurden auch die übrigen Ergebnisse bekanntgegeben:
8. Marsupilami, 1.JTC im Dance Center Freiburg
8. Shining Stars, SV Rot-Weiß Walldorf
10. Young Colony of Dance, Markgräfler TSC Müllheim
10. Las Pequenans, TV 1894 Schwalbach
12. Flash!, PSC Mannheim-Schönau

Mit Freude und Begeisterung wurden von allen Mannschaften die Pokale, Urkunden und Medaillen entgegengenommen. Den ausgeschiedenen Mannschaften war keine Enttäuschung mehr anzumerken, denn sie hatten es bis hierher geschafft und durften sich mit so vielen guten Gruppen messen, denen sie neidlos bei der Deutschen Meisterschaft viel Erfolg zu wünschten.

Ein buntes Schlussbild bot sich zum Abschluss auf der Turnierfläche mit den über 150 jugendlichen Tänzerinnen und wenigen Tänzern vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse mit über 300 Gästen. Der Markgräfler Tanzsportclub Müllheim leistete mit diesem Turnierwochenende wieder einmal mit großem Engagement in der Region einen Beitrag zur Bekanntmachung einer jungen, dynamischen Sportart, die sich in Deutschland mit über 450 startenden Formationen immer größerer Beliebtheit erfreut.

JMD in Kirchheim/Teck und Mannheim22.05.2015 (08:22) von Petra Dres

Newline vom Markgräfler Tanzsportclub Müllheim - Foto: Schittenhelm
Newline vom Markgräfler Tanzsportclub Müllheim - Foto: Schittenhelm

Die beiden letzten Saisonturniere der Jugendverbandsliga und der Verbandsliga Süd 2 in Mannheim (03.05.) und Kirchheim/Teck (10.05.2015) standen ganz im Zeichen der Formationen des 1. Jazzdance Clubs im Dance Center Freiburg und des Markgräfler TSC Müllheim.

Gewinner aller drei Jugendligaturniere waren die amtierenden Weltmeister Jazz Kinder „Marsupilami“ aus Freiburg, die nun in der Jugendliga startend mit ihrer Choreografie aus dem Vorjahr allerdings sowohl bei dem Turnier in Mannheim als auch in Kirchheim nicht alle Wertungsrichter überzeugen konnten. So freuten sich in Mannheim sowohl die Formation „Young Colony of Dance“ vom Markgräfler TSC Müllheim als auch „Flash“ vom ausrichtenden Verein PSC Mannheim-Schönau jeweils über eine Eins in der Wertung. „Flash“ errang bei diesem Turnier mit einer überzeugenden Leistung den zweiten Platz vor Müllheim. Somit teilten sich beide Formationen den Tabellenplatz hinter „Marsupilami“ nach diesem zweitenTurnier, bei dem zehn Formationen am Start waren. Auf dem vierten Platz landete wie schon beim ersten Turnier in Herrenberg die Formation „Magic Spell“ vom TSC Baden-Baden vor den „Little Talents“ vom TSC im Vfl Herrenberg, die hier zum wiederholten Mal als beste Kinderligaformation glänzten.

tl_files/news/2015/jmd/jmd_600_schittenhelm_2429 - 1946.jpgNahezu gleiche Ergebnisse gab es beim abschließenden Turnier am 10.05.2015 in Kirchheim/Teck, bei dem der 1. TSC erstmals Ausrichter eines JMD Turniers war. Auch hier siegte „Marsupilami“ , wieder gab es sowohl für „Young Colony of Dance“ als auch für „Flash“ jeweils eine Eins in der Wertung. Die Formation aus Müllheim hatte allerdings die bessere Tagesform und sicherte sich durch ihren zweiten Platz auch die Vizemeisterschaft in der Gesamtwertung. Damit war die Qualifikation für die Regionalmeisterschaft Süd entschieden: „Marsupilami“ vom 1. JTC im Dance Center Freiburg ging nach drei Turniersiegen als Sieger der Gesamtwertung der Jugendliga Baden-Württemberg hervor, „Young Colony of Dance“ vom Markgräfler TSC Müllheim und „Flash“ vom PSC Mannheim-Schönau sollen am 17.05. 2015 in Müllheim bei der Süddeutschen Jugendmeisterschaft den TBW vertreten. Beste Kinderligaformation blieben auch nach dem letzten Turnier in Kirchheim die „Little Talents“ und qualifizierte sich damit für den Deutschlandcup der Kinderformationen. Sie belegten im Endergebnis der Jugendliga Platz fünf.

In der letztendlich nur aus fünf Formationen bestehenden Verbandsliga war die Formation „Newline“ vom Markgräfler TSC Müllheim überlegener Sieger bei allen Turnieren und so führen sie die Ranglistentabelle an. Sie wurden bei den Turnieren in Herrenberg, Mannheim-Schönau und Kirchheim insgesamt 14 Mal auf Platz Eins gesetzt und sind damit souveräner Aufsteiger in die Oberliga Süd. Hart umkämpft war der zweite Tabellenplatz zwischen den Formationen „Young Dance Works“ vom 1.TC Ludwigsburg und „Joukko“ vom TSC Teningen. Hier behauptete sich am Ende „Young Dance Works“ trotz eines dritten Platzes beim letzten Turnier in Kirchheim vor der Formation aus Teningen. Platz vier bei allen drei Turnieren und damit auch in der Gesamtwertung gab es für die Formation „Enchanted“ von der SG Hemsbach vor den Neueinsteigern „Blaulicht (Platz fünf) von der TSA d. SpVgg Kirchenkirnberg.

Eine große Ehre wurde der Trainerin der Weltmeisterkinderformation Marsupilami, Heidi Gaess, zuteil. Sie erhielt aus den Händen von TBW-Beauftragten für JMD, Michael Rath, die Trainerehrennadel des TBW. „Ihre“ Kinderformation war bereits im Rahmen der Superkombi Enzklösterle für den Weltmeistertitel mit der TBW-Sportehrennadel in Gold ausgezeichnet worden.

Johanna Kerbs

Weltmeistertitel für Marsupilami11.12.2014 (08:07) von Petra Dres

Marsupilami ist Weltmeister - Foto: privat
Marsupilami ist Weltmeister - Foto: privat

Nach drei Jahren kann sich das deutsche Team wieder einmal über einen deutschen Weltmeistertitel im Jazz und Modern Dance freuen. Als letzte Kinder-Formation im Jazz-Wettbewerb durften die 14 Freiburger Mädchen zur Siegerehrung auf die Fläche in Halle 2. Da lagen sich deren Eltern und das gesamte deutsche Team, das zur Anfeuerung gekommen war, schon in den Armen.  Zuvor hatte sich die Formation um Trainerin Heidi Gaess-Weber souverän durch das Semi-Finale in die Runde der letzten Fünf getanzt. Zwar wurde es vor dem Finale nochmals hektisch (da zwischen Bekanntgabe und Endrunden-Start nur wenige Minuten lagen), doch die Choreographie zu „I am what I am“ saß perfekt und wurde outstanding präsentiert. Da kamen die sieben internationalen Wertungsrichter an der baden-württembergischen Kinderformation vom 1. Jazzdance Club Freiburg nicht mehr vorbei. Wie international üblich, durfte die deutsche Wertungsrichterin Claudia Laser-Hartel schließlich die Urkunden, Goldmedaillen und den WM-Pokal überreichen. Und dann erklang erstmals die deutsche Nationalhymne im Hotel Golebiewski im polnischen Mikolajki.

Thorsten Süfke

Ranglistenturniere JMD - Sonntag12.10.2014 (17:25) von Petra Dres

JMD
JMD

Auch am zweiten Tag der Ranglistenturniere Jazz- und Modern Dance waren zahlreiche Teilnehmer am Start. Für Sonntag standen zwei Altersgruppen auf dem Zeitplan: Hauptgruppe Duo und Jugend Solo

Jugend Solo weiblich (32 Starter)
1. Kristina Haar, TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 2 2 1 1 1
2. Anna Grünwald, Tanzsportgemeinschaft Bavaria e.V., Augsburg 3 1 2 2 2
3. Nina Knan, Tanzsportgemeinschaft Bavaria e.V., Augsburg 1 3 3 3 5
4. Lena Vierus, TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 6 4 4 4 3
5. Eva Simianer, Tanzsportgemeinschaft Bavaria e.V., Augsburg 4 5 5 5 4
6. Emily Hein, Jazztanzclub im TV Großostheim e.V. 5 6 6 6 6

Jugend solo männlich (2 Starter)
1. Paul Linke, TGV Rosengarten e.V., Lampertheim
2. Georg Piehl, TSA d. TV 1894 Eitorf e.V.

Hauptgruppe Duo (31 Starter)
1. Patrick Griebel - Kristina Haar, TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 1 1 1 1 3
2. Frederic Ney - Anna Ziegler, TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 2 2 3 2 1
3. Sascha Hoffmann - Katja Geisler, Tanzverein 90 Berlin e.V. 3 5 2 3 2
4. Benjamin Huch-Hallwachs - Raphael Gruchott, TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 4 4 4 4 4
5. Kristina Krieger - Daria Prudnikova, TSA d. SVE Hamburg von 1880 e.V. 6 3 5 5 6
6. Lisa-Marie Wagner - Elke Kalupar, Tanzsportgemeinschaft Bavaria e.V., Augsburg 5 6 6 6 5

Zu den Ergebnissen:

Ranglistenturniere JMD11.10.2014 (21:14) von Petra Dres

JMD
JMD

Die Sporthalle des Johanna Geissmar Gymansiums war der Treffpunkt für die Teilnehmer in der Disziplin Jazz- und Modern Dance. In fünf Kategorien wurden die Ranglistensieger und -platzierte gesucht. Die Leistungen aller Teilnehmer lagen auf einem sehr guten Niveau. Auch der ausrichtenden PSC Mannheim-Schönau war mit dem Verlauf der Turniere und der Ressonanz zufrieden.

Die Ergebnisse des Samstag:

Hauptgruppe Small Groups (14 Starter)
1. autres choses TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 1 1 1 1 1
2. Outfaced Tanzverein 90 Berlin e.V. 2 2 2 2 2
3. New Dance Company Jazztanzclub im TV Großostheim e.V. 4 3 3 3 4
4. Dejavu Tanzsportgemeinschaft Bavaria e.V., Augsburg 3 4 4 4 5
5. Fearless TSA d. VfL Wolfsburg e.V. 7 6 5 6 3
6. La Danse Tanzschule Lepehne-Herbst 6 5 6 5 7
7. Imagination TSA im TC Schöningen 5 7 7 7 6

Hauptgruppe Solo männlich (5 Starter)
1. Patrick Griebel TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 1 1 1 1 1
2. Frederic Ney TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 3 2 2 2 2
3. Sascha Hoffmann Tanzverein 90 Berlin e.V. 2 3 4 3 3
4. Robert Gruhlke Tanzverein 90 Berlin e.V. 4 4 5 4 4
5. Mika Einmal Tanzschule Lepehne-Herbst 5 5 3 5 5

Hauptgruppe Solo weiblich (36 Starter)
1. Louisa Sophie Brebeck TSA d. Allgem. Sportverein Wuppertal e.V. 2 1 1 1 1
2. Anna Ziegler TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 3 2 2 2 2
3. Kristina Krieger TSA d. SVE Hamburg von 1880 e.V. 1 3 3 4 3
4. Linda Rapp TGV Rosengarten e.V., Lampertheim 4 6 4 3 4
5. Lena Klink TSC 71 Egelsbach e.V. 5 4 5 6 7
6. Theresa Meckel TSA d. SSG Bensheim e.V. 6 5 7 5 5
7. Inessa Knaub DJK SF Dülmen - Abteilung Tanzen e.V. 7 7 6 7 6

Jugend Duo (14 Starter)
1. Lena Vierus - Marie Dibbern TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 1 2 1 1 1
2. Anna Grünwald - Nina Knan Tanzsportgemeinschaft Bavaria e.V., Augsburg 2 1 2 2 4
3. Ellen Hock - Leah Lindner Jazztanzclub im TV Großostheim e.V. 3 3 3 3 2
4. Laura Scholz - Lorena Scholz Jazztanzclub im TV Großostheim e.V. 4 4 4 4 3

Jugend Small Groups (9 Starter)
1. l'équipe TSC Blau-Gold Saarlouis e.V. 1 1 1 1 1
2. Next Generation Tanzsportgemeinschaft Bavaria e.V., Augsburg 2 2 2 2 2
3. Hot Chocolate Jazztanzclub im TV Großostheim e.V. 3 3 3 3 4
4. closh Jazztanzclub im TV Großostheim e.V. 5 5 4 4 3
5. Mirage 1. Voerder TSC Rot-Weiß 1987 e.V. 4 4 5 5 5

Am Sonntag geht um 9.20 Uhr weiter, dann stehen die Wettbewerbe für Hauptgruppe Duo und Jugend Solo auf dem Programm.

Hier gibt es die Gesamtergebnisse der einzelnen Turniere:

Deutschlandpokal Jazz- und Modern Dance der Kinder 201427.08.2014 (09:51) von Michael Rath

DCKinForm2014

Deutschland-Cup der Kinderformationen 2014

Bei der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft der Kinderformationen im Jazz- und Modern Dance 2014 treten am 4. Oktober 2014 in Großostheim die 14 besten Kinderformationen Deutschlands an.

Termin: Samstag, 4. Oktober 2014, 15.00 Uhr

Ort: Großostheim, Welzbachhalle

Mit dabei aus dem TBW:
Marsupilami, 1. Jazzdance Club im Dance Center Freiburg
die letztjährigen Weltmeisterschafts-Finalisten der Kindergruppe Jazzdance.

Wir drücken alle Daumen für eine gute Vorbereitung und ein sehr gutes Abschneiden im Pokalturnier !!

Ligasaison Jazz- und Modern Dance 201527.08.2014 (09:39) von Michael Rath

Saison2015Vorschau

Mitten in den Sommerferien gehts schon los mit der Planung der
*** Ligasaison 2015 !! ***

"Bis 30. September 2014 ist das DTV-Vereinsportal geöffnet, damit die Vereine die Startmarken - und nur die Startmarken - für die Saison 2015 verbindlich bestellen und damit zugleich die Formationen ... für die nächstjährige Saison zurückmelden!"
Quelle: DTV, JMD-newsletter vom 24.08.2014

***ACHTUNG: gemeldet wird nur die Formation - in der richtigen Liga. Die dazu gehörenden Tänzerinnen und Tänzer sind erst im November zu melden.***

Für die Ligen des TBW bedeutet dies:
Verbandskinderliga, Verbandsjugendliga und Verbandsliga

Folgende Jahrgänge tanzen in der
Kindergruppe = Kinderverbandsliga: 2004 und jünger
Jugendgruppe = Jugendverbandsliga: 2000 und jünger
Hauptgruppe = Verbandsliga: ohne Altersbeschränkung

Für die kommende Ligasaison werden Ausrichter von Ligaturnieren gesucht. Sofern noch nicht geschehen, bitte die Bewerbungen senden an: jmd-im-tbw@web.de

Abschluß Formationssaison Jazz und Modern Dance 201409.07.2014 (13:50) von Michael Rath

TBW-Teams 2014

 

Nach Abschluß der Formationsligen - und Meisterschaften im Jazz- und Modern Dance 2014 finden Sie hier die Übersicht über die Ergebnisse der TBW-Teams.

Kinderverbandsliga (6 Formationen) Endstand

2. Marsupilami, 1.JDC im DC Freiburg, PZ 6

3. Little Talents, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 9

4. Imagery, SG Hemsbach The Beyond Dancers, PZ 14
4. Eclair, Power Sport Club Mannheim, PZ 14

6. Bliss, SG Hemsbach The Beyond Dancers, PZ 17

*** Marsupilami hat sich zur Teilnahme am Deutschland Cup Kinder Formationen in Großostheim am 4. Oktober 2014  qualifiziert. ***

 

Jugendverbandsliga  (8 Formationen) Endstand

1. Cantaloop, 1.JDC im DC Freiburg,  PZ 5

2. Young Colony of Dance, MTSC Müllheim, PZ 5

3. Joukko, TSC Teningen, PZ 10

4. Flash!, Power Sport Club Mannheim, PZ 12

5. Magic Spell, TSC Baden-Baden, PZ 14

6. Dancing Queens, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 18

7. Enchanted, SG Hemsbach The Beyond Dancers, PZ 21

8. ExisDance, Power Sport Club Mannheim, PZ 24

*** Cantaloop, Young Colony of Dance und  Joukko haben sich zur Teilnahme an der   Regionalmeisterschaft Süd (Süddeutsche Jugendmeisterschaft) qualifiziert. ***

 

Verbandsliga (6 Formationen) Endstand

1. Excitement, SG Hemsbach The Beyond Dancer, PZ 3

2. Newline, MTSC Müllheim, PZ 6

3. mirage, TTC Tübingen, PZ 10

4. Young Dance Work, 1.TC Ludwigsburg, PZ 10

5. Contract, Power Sport Club Mannheim, PZ 16

6. Da Capo, 1.JDC im DC Freiburg, PZ 17

*** Excitement ist als Ligaerster in die Oberliga Süd aufgestiegen. ***

 

Oberliga  (10 Formationen) Endstand

2. Ability, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 10

3. Effect, TSC Teningen, PZ 14,5

4. Jazz à Nova, TSC Teningen, PZ 19

5. Silhouette, PSC Mannheim-Schönau, PZ 22,5

6. Ventura, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 23,5

7. Distract, TSC Baden-Baden, PZ 26

 

Regionalliga  (10 Formationen) Endstand

6. Enigma, PSC Mannheim-Schönau, PZ 25,5

7. Freeze, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 26

8. Rhythm Attack, TSC Baden-Baden, PZ 26,5

 

2. Bundesliga Süd-Ost  (10 Formationen) Endstand

6. Dance Works, 1.TC Ludwigsburg,  PZ 27

9. alegria, ATC Blau-Gold in der TSG 1845 Heilbronn, PZ 34

10. Young Explosion, 1.TSC Schwarz-Rot Herrenberg, PZ 36,5

Die beiden Teams alegria und Young Explosion sind die Regionalliga abgestiegen.

 

1. Bundesliga (10 Formationen) Endstand

10. Colony of Dance, MTSC Müllheim,  PZ 42

Das Team ist als Ligaletzter in die 2. Bundesliga Süd-Ost abgestiegen.

 

Süddeutsche Jugendmeisterschaft (11 Formationen)

7. Young Colony of Dance, MTSC Müllheim

8. Cantaloop, 1.JDC im DC Freiburg

8. Joukko, TSC Teningen,

*** Young Colony of Dance hat sich zur Teilnahme an der  Deutschen Jugendmeisterschaft qualifiziert. ***

 

Deutsche Jugendmeisterschaft (14 Formationen)

14. Young Colony of Dance, MTSC Müllheim