Breitensport

Weltmeisterschaft im Steptanz12.12.2016 (15:19) von Petra Dres

Zum 19. Mal traf sich die Steptanzwelt wieder in Riesa/Sachsen. 1.500 Steptänzer/-innen aus 16 Ländern zeigten wieder Steptanz auf höchstem Niveau. Unsere baden-württembergischen Steptänzer/-innen waren am guten Abschneiden der deutschen Mannschaft maßgeblich beteiligt:

Teilnehmer aus Baden-Württemberg waren:

Solo Girls Junioren:
14.Platz von 30        Carla Genterczwesky          Fun Tappers Karlsruhe

Solo Girls Hauptklasse:
5.Platz von 29          Kira von Kayser                 Fun Tappers Karlsruhe
13.Platz von 29        Jana Philipp                      Fun Tappers Karlsruhe

Solo Boys Junioren:
5.Platz von 18          Lukas Koch                       Fun Tappers Karlsruhe

Duo Hauptklasse:
3.Platz von 21          Jana Philipp / Lukas Koch    Fun Tappers Karlsruhe

Trio Hauptklasse:
5.Platz von 18             Grown                            Fun Tappers Karlsruhe
6.Platz von 18          First Day without Mommy    TV Hemsbach – Penguin Tappers

Small Group Junioren:
19.Platz von 23        The Adams Family             TV Hemsbach – Penguin Tappers

Formationen Kinder:
8.Platz von 11          Moles                              TV Hemsbach – Penguin Tappers

Formationen Junioren:
8.Platz von 15          Sherlock Holmes                TV Hemsbach – Penguin Tappers

Formationen Hauptklasse:
9.Platz von 15          Swing the Hospital             TV Hemsbach – Penguin Tappers

Formationen Hauptklasse 2:
1.Platz von 6            Bullets over Broadway        TV Hemsbach – Penguin Tappers

Alle weiteren Ergebnisse unter:       www.ido-dance.com

Deutsche Meisterschaft im Steptanz12.12.2016 (15:17) von Petra Dres

Bereits zum dritten Mal richteten die Penguin Tappers die Steptanz DM aus. Das Team des TV Hemsbach – allen voran Klaus Schollmeier mit seinem beeindruckenden Team – lud alle deutschen Steptänzer/-innen am 04./05.11.2016 in die Dietrich-Bonhoeffer-Halle nach Weinheim ein.

Es waren über 600 Starts, wo starke Leistungen der Steptänzer/-innen die Bühne zum Beben brachten. Das internationale Wertungsgericht hatte keine leichte Aufgabe, stellte sich dieser aber hervorragend und wertete in den meisten Fällen sehr homogen. Die Leistungsdichte waren in diesem Jahr erneut sehr stark, so dass es zu einem Kopf an Kopf Rennen vor allem in der Hauptklasse 1 Solo. Am Ende erreichte Kira von Kayser (Fun Tappers Karlsruhe) den deutschen Meistertitel, Jana Danilovic (Osnabrück) den 2.Platz und Jana Philipp (Fun Tappers Karlsruhe) den 3.Platz.

Bei den Solo männlich Junioren steppte Luca Koch (Fun Tappers Karlsruhe) auf den 1.Platz und wurde somit deutscher Meister. Die deutschen Meister im Solo Hauptklasse und Junioren durften sich über ein Stipendium in Wilhelmshaven zu Tap Tastic freuen.

Die Leistungsdichte war auch bei den Wertungen der Formationen in der Hauptgruppe zu erkennen. Hier gewannen erneut die Penguin Tappers Hauptklasse aus Hemsbach vor Tap Emotion aus Georgsmarienhütte und Tap Dragons aus Bad König. Auch die Formation der Penguin Tappers Hauptklasse 2 wurde erneut deutscher Meister.

Dies sind die Ergebnisse der Meisterschaftsteilnehmer aus Baden-Württemberg:

Solo Girls Kinder:
2.Platz          Pauline Marx            TV Hemsbach und Fun Tappers Karlsruhe

Solo Girls Jun:
1.Platz          Karla Genterczwesky Fun Tappers Karlsruhe
3.Platz          Aline Tietze             Fun Tappers Karlsruhe
7.Platz          Michaela Kinn           Spraitbach

Solo Girls Hauptklasse:
1.Platz          Kira von Kayser        Fun Tappers Karlsruhe
3.Platz          Jana Philipp             Fun Tappers Karlsruhe

Solo Boys Junioren:
1.Platz          Lukas Koch             Fun Tappers Karlsruhe
4.Platz          Jakob Dietz             TV Hemsbach – Penguin Tappers

Duo Kinder:
2.Platz          Joswig / Heckmann   TV Hemsbach – Penguin Tappers

Duo Junioren:
3.Platz          Basler / Ritter           TV Hemsbach – Penguin Tappers

Duo Hauptklasse:
1.Platz          Philipp / Koch          Fun Tappers Karlsruhe
2.Platz          Ahlers / Geipert        TV Hemsbach – Penguin Tappers

Trio Kinder:
1.Platz          Penguin Kids            TV Hemsbach – Penguin Tappers

Trio Junioren:
3.Platz          Penguin Trio Juniors  TV Hemsbach – Penguin Tappers

Trio Hauptklasse
1.Platz          Fun Tappers Trio      Fun Tappers Karlsruhe
2.Platz          Penguin Trio            TV Hemsbach – Penguin Tappers

Small Group Kinder:
2.Platz          Penguin Kids           TV Hemsbach – Penguin Tappers

Small Group Junioren:
2.Platz             Penguin Juniors        TV Hemsbach – Penguin Tappers

Small Group Hauptklasse:
6.Platz          Ludwigsburg           1.TCL Ludwigsburg

Small Group Hauptklasse 2:
3.Platz          Penguin Adults 2       TV Hemsbach – Penguin Tappers

Formation Kinder:
1.Platz          Penguin Kids I          TV Hemsbach – Penguin Tappers
4.Platz          Penguin Kids II        TV Hemsbach – Penguin Tappers

Formation Junioren:
1.Platz          Penguin Juniors I      TV Hemsbach – Penguin Tappers
3.Platz          Penguin Juniors II     TV Hemsbach – Penguin Tappers

Formation Hauptklasse:
1.Platz          Penguin Tappers      TV Hemsbach – Penguin Tappers
7.Platz          Ludwigsburg           1.TCL Ludwigsburg

Formation Hauptklasse 2:
1.Platz          Penguin Tappers      TV Hemsbach – Penguin Tappers

DTSA-Pokal geht zum 9. Mal in Folge nach Schwäbisch Gmünd07.12.2016 (16:13) von Petra Dres

Alexander Disam, Maritta Böhme und Brigitte Disam - Foto: Privat
Alexander Disam, Maritta Böhme und Brigitte Disam - Foto: Privat

Im Jahr 2015 waren es sage und schreibe 415 Abnahmen!

Maritta Böhme, Breitensportwartin und DTSA-Beauftragte des TBW überreichte den Pokal im Rahmen der Nikolausfeier in den Räumlichkeiten der Tanzschule Disam, die eine erfolgreiche Kooperation mit dem TC Rot-Weiss Schwäbisch Gmünd haben. Alexander Disam, der hauptsächlich für diese Abnahmen verantwortlich ist, freute sich genauso über die Anerkennung wie auch seine Mutter, Brigitte Disam.

Der 2. Adventssonntag bot sich wunderbar für eine solche Veranstaltung an: von den ganz Kleinen bis hin zu den Jugendlichen wurde dem Publikum ein buntes, tänzerisches Programm geboten. Auch für das Jahr 2016 steht es außer Frage, dass der Pokal wieder nach Gmünd wandert…..mit über 400 Abnahmen. Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für diesen Einsatz im Breitensport!

Maritta Böhme

Breitensportformationswettbewerb in Rheinland Pfalz06.12.2016 (15:28) von Petra Dres

Breitensportlateinformation des TCN - Foto: privat
Breitensportlateinformation des TCN - Foto: privat

Bereits seit mehreren Jahren hat der TC Neckartal Pleidelsheim im Bereich des Breitensports mit seinen beiden Formationen bei vielen Veranstaltungen sowie bei Breitensporttagen mitgewirkt. Im Sommer erhielt der Verein dann vom Tanzsportverband Rheinland Pfalz eine Einladung zu einem Breitensportformationswettbewerb. Die Tänzer der Latein- und der Discofoxformation entschieden sich, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Es war für die Tänzer ungewohntes Terrain, da ihre Auftritte bislang „just for fun“ und ohne Bewertung stattgefunden haben. Dies ist bei einem Wettbewerb jedoch anders, hier stehen Wertungsrichter im Publikum und bewerten die Leistung der Formationen. Punkte wie Takt, Musikalität, Bewegungsablauf, Körperhaltung, Linienführung, Flächenaufteilung, Technik und Balance spielen hier eine große Rolle und sind die Grundlagen zur Wertung.

Am Samstag, 19.11.16 machten sich die Tänzer mit einigen Schlachtenbummlern auf den Weg zum Tanzsportclub Ingelheim, welcher den Wettbewerb ausrichtete. Nach gut zweistündiger Busfahrt war das Ziel erreicht.

Nach den Stellproben und der Rundenauslosung ging´s dann endlich los. Es waren drei weitere Breitensportformationen am Start. Es wurde jeweils eine Vorrunde und eine Endrunde getanzt, d.h. alle Formationen mussten 2x auf die Fläche. Gewertet wurde verdeckt, so dass man während des Wettbewerbes keine Information hatte, wie die Wertungsrichter die Darbietungen bewertet haben. Das machte das ganze doch sehr spannend. Der mitgereiste Trainer vom TCN, Gerhard Hanus, hat in den Tanzpausen die Formationen motiviert und immer wieder Tipps mit auf den Weg gegeben. Er ist selbst Wertungsrichter und war den Tänzern eine große Unterstützung während des gesamten Wettbewerbs.

Nachdem die Endrunde getanzt war, hieß es dann für alle – WARTEN – bis das Ergebnis vorlag. Die Formationen wurden zum Einmarsch zusammengetrommelt und alle stellten sich auf der Tänzfläche zur Verkündung des Ergebnisses auf.

Die Platzierungen wurden von Platz fünf bis Platz eins aufgerufen. Nachdem beim Platz drei der Verein TC Neckartal Pleidelsheim immer noch nicht aufgerufen wurde, war für alle klar – die Formationen des TCN´s haben Platz eins und zwei belegt. Die Freude und Jubelschreie nahmen ihren Lauf.

tl_files/news/2016/breitensport/Discofox klein.jpgUnd dann war es soweit, der Moderator des Nachmittages verkündete das Ergebnis: Platz zwei für die Discofoxformation (Choreographie auf Atemlos von Helene Fischer) und Platz eins für die Lateinformation (Choreographie Medley ich war noch niemals in New York von Udo Jürgens). Die Freude aller war riesig, mit einem solchen Erfolg hatte keiner gerechnet. Die Mühen und vielen Trainingsstunden der letzten Monate hatten sich gelohnt.

Mit zwei Pokalen im Gepäck fuhren alle gut gelaunt in Richtung Pleidelsheim und kamen zu dem Entschluss – das war nicht unser letzter Wettbewerb!

Das erfolgreiche Wochenende fand am Sonntag dann seine Fortsetzung als das Turnierpaar Christiane und Dieter Rückl bei ihrem Turnier in der Senioren III A-Klasse in Mosbach den dritten Platz belegten. Nach einer 7 monatigen Verletzungspause ein großer Erfolg.

C. .Busch / Sportwart
Im Namen der Vorstandschaft des TCN

 

tl_files/news/2016/breitensport/Pokale klein.jpg

Experimentelles Tanzen mit Bernd Junghans04.09.2016 (11:39) von Petra Dres

Die Teilnehmer am Experimentellen Tanzen - Foto: privat
Die Teilnehmer am Experimentellen Tanzen - Foto: privat

Zunächst wurden New Vogue, Linedance, Discofox, West Coast Swing, Salsa Elemente unterrichtet um diese dann gekonnt zu kombinieren und in Szene zu setzen. Zum Teil vorgegeben, zum Teil war aber auch stark die eigene Kreativität gefragt Musik in Bewegung umzusetzen. Folgen und Führen nach Musik, ohne Berührung, nur mit Körpersprache, freies Bewegen im Raum. Wir hatten alle viel Spaß daran, eine eigene Choreographie nach einer besonderen Musik zu gestalten. Zwei Gruppen packten das Thema komplett unterschiedlich an. Das Ergebnis war super und absolut ausbaufähig! Am Sonntagmittag konnten alle mit vielen neuen Ideen nach Hause fahren. So freuen wir uns auf den nächsten Lehrgang.

Maritta Böhme

Basismodul Trainer C Breitensport22.08.2016 (11:37) von Petra Dres

Teilnehmer des Basismoduls Trainer C Breitensport - Foto: privat
Teilnehmer des Basismoduls Trainer C Breitensport - Foto: privat

Es handelte sich um eine komplett überfachliche Ausbildung, da es mittlerweile eine Umstrukturierung zum 1.1.16 dieser Ausbildung gegeben hat. So wurde u.a. über den Verband und die Vereine berichtet, Koordination, Aufbau und Strukturierung eines  guten Unterrichtes, Lizenzen, Aufsichtspflicht, soziale Kompetenzen und Verantwortung, Fachkompetenz, Bewegung- und Sportpraxis u.v.m. Eine sicherlich anstrengende, sehr informative Woche, die aber auch viel Spaß und Freude gemacht hat. Fast alle Teilnehmer/Innen sehen sich auch bei den drei Modulen Trendtänze, Latein und Standard wieder. Die Gruppe ist sehr gut zusammen gewachsen in dieser Woche und alle freuen sich nun auf die Praxis. Die drei Module sind komplett ausgebucht.

Die gute Unterbringung an der Sportschule und das hervorragende Essen haben neben den super Referenten sicherlich mit zum guten Einstieg in die Ausbildung beigetragen. Ich freue mich immer wieder dort zu Gast sein zu können!

Maritta Böhme

60 Jahre ATC Blau-Gold Ravensburg19.07.2016 (15:39) von Petra Dres

Ehrung beim Ball in Ravensburg - Foto: privat
Ehrung beim Ball in Ravensburg - Foto: privat

Einige Ehrengäste, darunter Ravensburgs Erster Bürgermeister Simon Blümcke, würdigten das langjährige Bestehen und das ungebrochene Engagement des Clubs in ihren Ansprachen. Präsident Albrecht Kern und Jana Jetter, die derzeitige stellvertretende Präsidentin, dankten allen aktuellen und ehemaligen Vorstandsmitgliedern und Übungsleitern mit einem ATC-Schirm. Darüber hinaus gab es als Dankeschön für alle Anwesenden, Mitwirkenden und Wegbegleiter kleine Gummibärchentütchen mit dem Vereinslogo.

Ein exklusives Showprogramm veranschaulichte sehenswert, auf welch hohem Niveau beim ATC gearbeitet wird. Die HipHop Teens unterhielten mit einer tänzerisch wie schauspielerischen Höchstleistung zu dem Song „I believe“ aus dem berühmten Tanzfilm „Honey“. Der Jugendclub ließ mit einer Mischung aus Discofox und Jive zu Don’t Worry von Madcon und zu Dear Future Husband von Megan Trainor alle Herzen höherschlagen. Der Standardbereich war mit zwei besonderen Shows vertreten: zuerst bewiesen drei Turnierpaare des ATCs (Angelika und Ludwig Kirner, Kirsten und Lutz Mende sowie Juliane und Markus Loef) ihr Können beim Wiener Walzer, Langsamen Walzer, Tango, und Quickstep. Später überzeugte das Trainierehepaar Sabrina und Klaus Deike-Maier mit einer Choreographie, die den neuen Trend West Coast Swing mit einem Slowfoxtrott verband. Zudem begeisterte die HipHop Gruppe Tonic mit einer Show.

Das Highlight des Abends jedoch war der Auftritt der Lateinturnierpaare in der Formation „LatinSwing“. Mit Sexappeal, tänzerischem Können sowie Schauspieltalent wurde das Publikum durch eine Symbiose der Tänze Chachacha, Samba, Jive, und Paso Doble in den Bann gezogen. Als Zugabe tanzte jedes der Paare sein eigenes Rumba-Turnierprogramm.

Die Tanzband „Linie 3“ forderte mit anregender Musik immer wieder das Publikum auf, selbst das Tanzbein zu schwingen. Der gelungene Abend wurde durch die perfekte, kurzweilige und amüsante Moderation von Jürgen Schlegel abgerundet.

Maritta Böhme

Zum 12. Mal Formationen im Breitensport23.06.2016 (07:56) von Petra Dres

Die Formation des TC Neckartal Pleidelsheim - Foto: privat
Die Formation des TC Neckartal Pleidelsheim - Foto: privat

Das Team um Eduard Theil (1.Vorsitzender) und Claudia Busch (Sportwartin) hat eine wunderbare Veranstaltung auf den Weg bzw. das Parkett gebracht: 11 Formationen haben dem begeisterten Publikum die vielfältigen Möglichkeiten dargeboten, die im Breitensport möglich sind. Den Reigen eröffnete der eigene Verein, TC Neckartal Pleidelsheim, mit einer gelungenen Lateinformation auf die Musik von Udo Jürgens. Weitere wunderbare, interessante und auch sehr lustige Choreographien folgten: Steptanz mit den Tap’n-grooves aus Backnang, Linedance (Drunken Sailor) und ein „Steirischer“ vom Tanzkreis Wißgoldingen (da wurden die Lachmuskeln strapaziert!), natürlich war auch die TSG Bosch wieder mit von der Partie mit ihrer Standard- und Lateinformation (immer wieder ein Augenschmaus!), aus Heidelberg vom TSC Couronne Heidelberg eine Showtanzgruppe, Abt. Kreuzbund mit dem Pink Panther, Sherlock Holmes, Batman und viele andere bekannte Persönlichkeiten mit herrlichen Kostümen heizten die super Stimmung weiter an. Zwei weitere Steptanzformationen („Nebelgeister“ und „Sweet Smile“) von der Abteilung Step in L.A. brachten uns nochmals den Steptanz nahe. Wobei L.A. für „Kunst und Kultur in Laichinger Alb“ steht! „Happy“ eine Line Dance Formation vom SV Rot Stuttgart vervollständigte das Programm und zum krönenden Abschluss tanzten noch einmal die Tänzer/Innen vom veranstaltenden Verein eine Discofox Formation. Launig und unterhaltsam führte Philipp Hanus durch das Programm.

Breitensportwartin Maritta Böhme freute sich über die gelungene Veranstaltung und brachte alle nochmals aufs Parkett mit einem Abschiedstanz.

Gisela Fritsche, Vorgängerin im Amt, war ebenfalls anwesend und freute sich über die Fortsetzung und Ausführung ihrer Idee einem großen Publikum zu zeigen, was in den Vereinen und Abteilungen zu bestimmten Anlässen so alles einstudiert wird.

Monika Nitschke, von der TSG Bosch, erkläre sich bereit die Veranstaltung 2017 wieder nach Stuttgart zu holen. Der Termin steht mittlerweile schon fest: am 25.Juni findet in Stuttgart Schwieberdingen zum 13. Mal dieser Formationstag im Breitensport statt.

Allen Verantwortlichen und Organisatoren sei an dieser Stelle herzlich für ihren Einsatz rund um den Breitensport gedankt! Wir können und wollen viele Menschen damit anstecken. Es macht einfach sehr viel Spaß und Freude sich gemeinsam nach Musik zu bewegen. Wenn man dann noch sieht wie viele wunderbare Formationen auf den Weg gebracht werden……………da muss man doch einfach mittanzen!

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen viel Kreativität für weitere Formationen!

 

Eure Maritta Böhme

Tanzend ins hohe Alter11.05.2016 (08:15) von Petra Dres

Die Teilnehmer des Lehrganges "Tanzend ins hohe Alter" - Foto: privat
Die Teilnehmer des Lehrganges "Tanzend ins hohe Alter" - Foto: privat

33,8 km sind gleich 27.238 Schritte

Diese stolze Leistung wurde beim 9. Wochenende „Tanzend ins hohe Alter“ an der Landessportschule in Albstadt ertanzt. Vom 11. – 13. März trafen sich 23 Trainer/Innen zu einem abwechslungsreichen, interessanten Wochenende.

Zu Beginn stellte sich jeder im berühmten „Stuhlkreis“ vor und dann ging es auch schon in die Praxis. Tänze wie Apat, Apat, Immer wenn ich glücklich bin, Das Kleeblatt, Das Ahornblatt, Hansens Knie, Noch ein Kontra, Charleston Line in Pappenheim, Guitar Picker, Westernblock zu Dritt u.v.m. sorgten für viel Abwechslung und Spaß. Abends saß man gemütlich zusammen und tauschte sich aus, gab Anregungen, zeigte neue Ideen auf und ließ einfach den Tag ausklingen. Susanne Cäsar und Maritta Böhme freuen sich jedes Jahr wieder über den großen Zuspruch dieser Fortbildung.

Mit 38 Tänzen dürften alle Trainer/Innen erst einmal reichlich Unterrichtsstoff zum Nacharbeiten haben. Mitmachtänze aus aller Herren Länder, Gesellschaftstänze, Tänze in der Gasse und vieles mehr sorgten für Abwechslung und sehr viel Freude. Gut die Hälfte aller TN sind bereits alte Hasen und kommen gerne immer wieder. Teilgenommen haben auch einige zukünftige Trainerinnen aus der Ausbildung ÜL für Ältere. Der WLSB bietet diese Ausbildung seit einigen Jahren an. Die TN/Innen müssen während dieser Ausbildung an drei verschiedenen Modulwochenenden (rund um das Thema „Fit im Alter“) mit 20 LE’s teilnehmen um zur Prüfung zugelassen zu werden. Wir stellen das Projekt während der Grundausbildung vor und freuen uns über den allgemein guten Zuspruch. So hoffe ich, dass alle ihr Wissen weitergeben, und wir uns im nächsten Jahr wieder sehen. Ich bedanke mich bei allen für ein sehr harmonisches, interessantes, lehrreiches Wochenende!

Maritta Böhme

Breitensportseminar in Enzklösterle11.05.2016 (08:13) von Petra Dres

Teilnehmer beim Tanz des Jahres des DTV - Foto: Bob van Ooik
Teilnehmer beim Tanz des Jahres des DTV - Foto: Bob van Ooik

Den Reigen der Referenten eröffneten, wie gewohnt, Andreas Krug und Martina Mroczek mit einer hervorragenden Demonstration von gutem „Discofox tanzen“. Interessante kleine Kombinationen, zu einer größeren Einheit zusammengesetzt immer wieder anders tanzbar machen! Discofox ein äußerst kreativer Tanz! Alle waren mit Freude und Eifer dabei. Auch der Musik wurde Respekt gezollt: denn es macht schon mehr Spaß, wenn man hier auf Phrasierungen achtet und ein wenig überlegt, wie man sich am besten präsentiert. Hauptaugenmerk lag auch beim Discofox auf den Füßen, denn „Magic feet“ ist ja das Jahresthema des DTV’s. Gute Fußarbeit, bzw. der gezielte Einsatz der Füße ist auch hier gefragt!

Nachmittags folgte mit beiden noch eine Einheit mit West Coast Swing. Über Basic und erste, leichtere Schrittelemente kamen alle Beteiligten zu der Einsicht, dass dieser Tanz sehr viel Spaß macht, aber auch einiges an Training abverlangt. Unterschiedliche Musik kam zum Einsatz, so dass auch die spielerische Note nicht zu kurz kam.

Zum Schluss des Tages stellten die drei eingeladenen Bewerberinnen mit Partnerinnen ihre Choreographien für den Tanz des Jahres 2016 vor.

Den ersten Platz belegte ganz klar Isabelle Rollmann mit dem Tanz „Lieblingsmensch“ zu der gleichnamigen Musik von Namika. Auf Platz zwei positionierte sich Petra-Alexandra Lessmann mit dem Tanz „Hula Hoop“ nach der  Musik von OMI. Auf Platz drei kamen Annika Röhl und Franziska Stolzenbach mit der Choreographie zu „Better whem I’m dancing“ nach der Musik von Meghan Trainor.

Der Sonntagmorgen war wie immer dem „Tanzen mit Kindern“ gewidmet. Anita Pocz hat mit ihren tollen Ideen auch hier wieder alle angesteckt. Diese Choreographien kann man durchaus auch für Ältere umwandeln. Ein bisschen Mut und Phantasie und schon kann’s losgehen.

Zum Abschluss folgte die DTSA-Plichtschulung, durchgeführt von und mit Maritta Böhme. Im regen Gedankenaustausch mit ca. 35 DTSA-Prüfern/Innen war es eine rege Diskussion mit vielen, guten Anregungen aus einer DTSA-Abnahme eine richtig gute Veranstaltung zu machen.

Zum Schluss möchte ich mich ganz herzlich bei all meinen Referenten/Innen bedanken. Sie haben immer ein offenes Ohr für mich und unterstützen mich bei meiner Arbeit als Breitensportwartin wo immer sie können. Dank auch allen Trainern/Innen im Breitensport die fleißig zu den Lehrgängen und Fortbildungen kommen. Nur mit Euch allen und Eurem Interesse können wir etwas Gutes auf den Weg bringen. Ihr sollt und müsst die Menschen da draußen anstecken, dass sie Tanzen zu ihrem Hobby machen, wenn sie es nicht schon als solches haben.

Dem TBW Präsidium und meiner Familie danke ich für großes Verständnis und Unterstützung bei all meinen Vorhaben und Ideen.

Ich freue mich auf jede Veranstaltung, auf der sich die große Tanzfamilie trifft.

In diesem Sinne: bis bald! Immer schön am Ball bleiben!

Eure Maritta Böhme