Richtlinien für Abnahmeleiter

1. Allgemeines

Die Ausrichter von Abnahmen für das Deutsche Tanzsportabzeichen setzen hierfür geeignete Personen als Abnahmeleiter ein. Sie sollten an einem Einweisungsseminar ihres LTV teilgenommen haben. Abnahmeleiter kann auch ein Inhaber einer Abnehmerlizenz sein; er kann gleichzeitig auch als Abnehmer tätig sein.

2. Aufgaben des Abnahmeleiters

  2.1 Er ist dafür verantwortlich, daß die Abnahme ordnungsgemäß durchgeführt wird.
  2.2 Er überprüft, daß die Abnahmekarten richtig, vollständig und leserlich ausgefüllt sind. Bewerber ohne Abnahmekarte dürfen zur Abnahme nicht zugelassen werden.
  2.3 Er überprüft, daß die eingeteilten Abnehmer über eine gültige Lizenz verfügen.
  2.4 Er legt aufgrund der nutzbaren Tanzfläche sowie der Zahl der Abnehmer fest, wieviel Bewerber gleichzeitig paarweise tanzen dürfen.
  2.5 Er teilt die Reihenfolge der einzelnen Tänze ein und überwacht deren Dauer sowie die Gesamtzeit, die den Bewerbern für die jeweilige Abnahme eingeräumt ist. Das gilt auch für Wiederholungs- oder Ersatztänze im Falle eines Nichtbestehens.
  2.6 Abnahmen erfolgen in Trainings- oder Tageskleidung. Tanzen in Turnierkleidung ist nicht gestattet.
  2.7 Der Abnahmeleiter überprüft, daß die Abnehmer ihre Wertungen richtig in die Abnahmekarten eingetragen haben, wertet die Karten aus und stellt das Gesamtergebnis fest. Er teilt den Bewerbern mit, ob die Abnahme als "bestanden" gilt. Ist eine Abnahme "nicht bestanden", nennt er den Bewerbern den oder die Tänze, in denen die Mindestanforderung nicht erreicht oder in
  denen überwiegend außerhalb des durch die Musik vorgegebenen Taktes oder Rhythmus getanzt wurde. Er stellt in diesem Falle fest, ob diese Bewerber bei der gleichen Abnahme den/die Tänze einmal wiederholen oder einmalig einen anderen Tanz als Ersatz tanzen wollen.
  2.8 Sind die Leistungsanforderungen vollständig erfüllt - dies gilt sowohl für Erst- als auch für Wiederholungsabnahmen -, behält der Abnahmeleiter die Abnahmekarten ein und schickt sie mit dem Original des Meldeblattes an den DTSA-Beauftragten des DTV; die weiteren Ausfertigungen an die angegebenen Empfänger. Sofern nach insgesamt 10, 15, 20 usw. Abnahmen ein Abzeichen mit Zahl zu verleihen ist, müssen die früher ausgestellten Urkunden überprüft und gegebenenfalls die Daten der Vorabnahmen übermittelt werden. Er weist die Bewerber darauf hin, daß die Urkunden und die Abzeichen über den Ausrichter zugestellt werden.

 

2.9.1 Zweifelsfälle hat der Abnahmeleiter unmittelbar zu entscheiden. Ist dies nicht möglich, hat er den zuständigen Landesbeauftragten, gegebenenfalls auch- den DTSABeauftragten des DTV einzuschalten.

 

2.9.2 Einsprüche von Abnahmeleitern, Abnehmern oder Bewerbern sind schriftlich über den zuständigen Landesbeauftragten an den DTV-Beauftragten zu richten.

Letzte Änderung: 01.04.2008 pd